Ostfrieslandkrimis

Inselnebel auf
Spiekeroog

Anke Petersen und
Reik Büttner ermitteln


»Bin ich etwa im Kreis gelaufen?« Hajo Osterkamp irrt durch Spiekeroogs dichten Inselnebel. Am nächsten Morgen liegt er tot in den Wattwiesen! Die Kommissare Anke Petersen und Reik Büttner nehmen sich des Falls an, denn nach einem Blick auf die Leiche wird deutlich, dass Hajo nicht das Opfer von Ebbe und Flut wurde, sondern jemand seine Finger im Spiel hatte. Doch was hat es mit den eigenartigen Striemen am Hals des Opfers auf sich, die zu keinem Seil passen wollen?
Sowohl Hajos zerstrittene Familie als auch die restlichen Inselbewohner konnten den Eigenbrötler nicht leiden, aber wäre einer von ihnen imstande, einen Mord zu begehen? Selbst seinem einzigen Freund Ole kann man nicht trauen, geschweige denn Hajos Kindern, die den Vater offenkundig verachtet haben.
Anke und Reik stoßen während ihrer Ermittlung auf unheimliche Legenden aus dem Wattenmeer, verschrobene Krabbenfischer, pikante Geheimnisse und jede Menge Inselnebel.
In einem Netz aus Lügen und Hass suchen sie nach einer Wahrheit, die sie so niemals erwartet hätten …

"'Inselnebel auf Spiekeroog' ist ein absolut gelungener Ostfrieslandkrimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Ich kann das Buch allen Krimifans wärmstens empfehlen, die auf der Suche nach einem packenden Rätsel sind."
eiger59

"Die bildhafte Beschreibung machte das Lesen zum Vergnügen. Dadurch war immer etwas Urlaubsfeeling dabei."
Nadine

"Man wird mitgerissen und kann sich bildlich vorstellen, wo sich die Ermittler gerade befinden, wie die Umgebung aussieht, und auch die Charaktere der Verdächtigen sind sehr gut beschrieben. Man kann den Krimi nicht mehr aus der Hand legen, und ich hoffe, dass es noch viele weitere so tolle Krimis mit Anke und Reik geben wird."
gumpili

Inselhass auf
Spiekeroog

Anke Petersen und
Reik Büttner ermitteln


Ein Mörder bei den Spiekerooger Kutschern? Jannek Dressen ist geschockt, in einer seiner beliebten Kutschen liegt eine männliche Leiche mit einem großen Messer im Rücken. Als wäre das nicht genug, ist der Tote sein ärgster Konkurrent auf der Insel: Tammo Eilers.
Die Inselkommissare Anke Petersen und Reik Büttner beginnen mit ihren Ermittlungen in diesem kniffligen Mordfall. Der Kutscher Jannek Dressen beteuert seine Unschuld, obwohl er mit seinem schärfsten Konkurrenten nicht warm wurde. Sie waren Feinde oder besser ausgedrückt: Beide hassten einander!
Der Tote hatte noch viele andere Widersacher, die ihn lieber tot als lebendig sahen. Auch ein Geldhai vom Festland hatte es darauf abgesehen, Tammos Hof zu kaufen, um eine lukrative Ferienanlage für Touristen zu erbauen. Und Tammos Ex-Freundin verheimlicht mehr, als die Kommissare zunächst vermuten.
Wer lügt? Und warum? Ein bizarres Rätsel muss auf Spiekeroog gelöst werden und sorgt für mächtig Unruhe bei den Insulanern …

"Die vielen Verdächtigen und ihre Geheimnisse hielten mich ständig in Atem. Das regionale Flair und die lebendige Beschreibung von Spiekeroog haben das Leseerlebnis perfekt abgerundet. Ein Muss für alle Fans von Inselkrimis!"

Deichbrecher

"War schon gespannt auf den 2. Band der Autorin und wurde nicht enttäuscht. Hat mir gut gefallen, leicht zu lesen und wirklich nett geschrieben."
mein Leseleben

Zumbamord auf
Wangerooge

Die Inselpolizistinnen
(als Julia Brunjes)


Tod nach dem Zumba-Tanzkurs auf Wangerooge! Im neuen Erlebnisbad wird in der Sauna die Leiche der attraktiven Touristin Sarah Andersen gefunden.
Kommissarin Nele Hibenga und Polizeimeisterin Jule Hibenga werden alarmiert und sichern erste Spuren am Tatort. Handelt es sich dabei um einen Unfall oder um einen raffinierten Mord? Beides scheint zunächst möglich, denn es ist nicht sicher, ob die Tote unglücklich gestürzt ist oder gestoßen wurde.
Als plötzlich Ungereimtheiten bei den Aufnahmen der Überwachungskameras auftauchen und noch wichtiges Beweismaterial aus der Polizeistation entwendet wird, deutet alles auf ein perfides Verbrechen hin.
Jule Hibenga beginnt, die Mitglieder des Zumba-Kurses zu befragen, und schnell wird deutlich, dass es zwischen ihnen durchaus Unstimmigkeiten gab. Doch reichen diese für einen Mord aus? Als noch ein Mitglied der Truppe tot aufgefunden wird, spitzt sich die Lage zu.
Erst die Handy-Aufnahmen eines Sauna-Stalkers bringen Licht ins Dunkel und die Wangerooger Inselpolizistinnen auf die Spur des Mörders. Nun ist Eile geboten, denn der Täter könnte jederzeit einen weiteren Mord begehen …

"Die sorgfältige Ermittlungsarbeit und die dynamischen Charaktere machen diesen Krimi zu einem wahren Pageturner. Brunjes gelingt es meisterhaft, die Spannung bis zum überraschenden Finale zu halten. Ein Muss für alle Fans der Ostfrieslandkrimis!"

Deichbrecher

Cosy Crime

Churchyard Crimes

Die Tote vom
Pendle Hill


Nach dem Tod ihres Vaters erbt Alethea Shaw ein Haus und den Job als Totengräberin auf dem St. Benet’s Churchyard in der englischen Gemeinde Pendle. In ihrer Freizeit verfasst sie Beiträge für ihren True-Crime-Blog und macht einen großen Bogen um die verschrobenen und abergläubischen Einwohner Pendles.
Als ein 15 Jahre altes Skelett vor ihren Füßen landet, wittert Thea ein Verbrechen. Kaum jemand scheint sich für den Tod von Hope Fernsby zu interessieren.
Thea beschließt, der Sache selbst nachzugehen. Sehr zum Ärger von Inspector Myrna Evans, die es ebenfalls eher unfreiwillig ins kleine Pendle verschlagen hat.
Erst als eine Morddrohung auf Theas Blog eingeht, sieht auch Myrna ein, dass Thea mit ihren Nachforschungen in ein Wespennest gestochen hat, das größer ist, als sie ahnen …

"Der Auftakt dieser Cosy-Crime-Reihe zieht einen in einen Leserausch sondergleichen, ohne etwas von der typisch englischen Krimi-Gemütlichkeit einzubüßen. Wie genial die Story konstruiert ist, muss man natürlich selbst nachlesen [...]"
GiSch

"Das Buch ist definitiv etwas für Krimi-Liebhaber, aber auch für Krimi-Einsteiger und Leser, die normalerweise in anderen Genres zuhause sind."
L. Meyer

Churchyard Crimes

Mord beim
Krimidinner


Die Totengräberin Alethea Shaw wird von ihren Nachbarn in der englischen Gemeinde Pendle gemieden. Umso überraschter ist sie, als sie zusammen mit Inspector Myrna Evans zum Krimidinner der erfolgreichen Schauspielerin Penny Halligan eingeladen wird.
Auf den ersten Blick haben die Gäste nichts gemeinsam, doch im Laufe des Abends wird deutlich, dass es hier mehr als nur um ein Spiel geht. Kaum wird das Licht gedimmt und das Essen serviert, rutscht die Gastgeberin mausetot vom Stuhl.
Thea erkennt, dass sie mit einem Mörder am Tisch sitzen und sie schleunigst herausfinden muss, wer sich nicht an die Spielregeln hält …

"Versetzt mit dem typischen britischen Humor, bekommt dieser Krimi die bestimmte Würze.
Insgesamt besitzt dieser Krimi Witz, Charme und Spannung, was mir sehr gut gefallen hat."

koetzi

"Marlene Menzel hat mit diesem Fall der Churchyard Crimes im Vergleich zum ersten Band noch eine Schippe draufgelegt und einen Mörder agieren lassen, dem man es nicht zugetraut hätte, um dann, wenn man glaubt, alles verstanden zu haben, nach bester Agatha-Christie-Manier noch einen neuen Hintergrund zu kreieren."

E. Sinn

Churchyard Crimes

Ein Mord auf
der Speisekarte


Inspector Myrna Evans hat es nicht leicht mit den Männern. Als ihr romantisches Date im Nobelrestaurant mit einem Toten am Nebentisch endet, bittet sie Totengräberin Alethea Shaw um Hilfe. Das ungewöhnliche Ermittlerduo stößt schon bald auf ein Netz aus Geheimnissen, das es zu entwirren gilt.
Der Tote namens Sean Dougan, seines Zeichens Restaurantkritiker, war alles andere als beliebt in Lancashire. Nicht selten sorgte er für Schließungen und weniger Einnahmen bei den Gastronomen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Liste der Verdächtigen immer länger wird. Doch auf einmal steht Dougan quicklebendig vor den beiden und dementiert seinen Tod.
Als ausgerechnet Theas True-Crime-Blog Licht ins Dunkel bringt, ist es beinahe zu spät …

"Die Stimmung ist einfach perfekt. Richtig cozy und der Fall ist super zum Miträsteln. Absolute Empfehlung!"
Rina

"Die Autorin beschreibt ihre Figuren so lebensecht, dass man glaubt, sie müssten gleich zur Türe hereinkommen. [...] Überhaupt schafft es Marlene Menzel, einen Film in meinem Kopf ablaufen zu lassen. Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Zeile genossen.“
B. Schmidt

Churchyard Crimes

Das Geheimnis
von St. Benet's


Totengräberin Alethea Shaw hat kurz vor dem ersten Schnee alle Hände voll zu tun. Als sie ein Grab umsetzen soll, entdeckt sie durch Zufall, dass gleich zwei Körper darin liegen. Wollte hier jemand eine Leiche unauffällig verschwinden lassen?
Inspector Myrna Evans schaltet sich ein und ermittelt im direkten Umfeld der Kirche, so auch gegen Reverend Hughing.
Die Schlinge um seinen Hals zieht sich zu, als klar wird, dass es sich bei der Toten um keine Geringere als die vor einem Jahr spurlos verschwundene Susan Mcanally handelt. Sie wollte die St. Benet’s Church am liebsten schließen und stattdessen ein Begegnungszentrum bauen lassen.
Thea will nicht wahrhaben, dass der Pfarrer, der zu ihrem engen Vertrauten geworden ist, jemanden ermordet hat, und stellt eigene Ermittlungen an …

"Was diesen Roman besonders auszeichnet, ist die meisterhafte Platzierung von Hinweisen, die das Puzzle des Mordfalls nach und nach zusammenfügen. [...] Die Charaktere sind intelligent und einfühlsam gestaltet. Sie agieren nicht als stereotype Detektive, sondern als authentische Figuren, die durch logisches Denken und scharfe Beobachtungsgabe den Fall lösen. [...] Zusammenfassend ist "Das Geheimnis von St. Benet's" ein exzellent geschriebener Kriminalroman, der nicht nur durch seine spannende Handlung, sondern auch durch tiefgründige Charaktere und intelligente Plotentwicklung besticht."
Twinki

Thriller

Angstwahn

Er weiß, wie du heißt. 
Er weiß, wo du wohnst. 
Und er kennt deine größte Angst ... 

Als eine Frau vom Dach eines Hauses in den Tod stürzt, sieht zunächst alles nach einem Selbstmord aus. Die grausame Tat wird von der jungen Journalistin Sarah Thelsen beobachtet und fotografiert. Sie wittert bereits die nächste Titelseite. 
Kommissar Jonas Bender untersucht den Fall und entdeckt in der Tasche der Toten eine Kinderzeichnung mit dem genauen Todeszeitpunkt. 
Eine persönliche Botschaft des Killers? 
Kurz darauf halten weitere Morde mit gleichem Muster die Polizei in Atem. Für Bender ist schnell klar, dass es sich um einen Serientäter handelt. Während er nach einer heißen Spur sucht, kommt die Journalistin durch ihre heimlichen Recherchen dem Mörder bedrohlich nah. So nah, dass er sie ins Visier nimmt. 

"Ein Krimi, der von Anfang bis Ende spannend geschrieben ist, und, wie von Marlene Menzel schon aus anderen Büchern bekannt, kurz vor Ende zu atemberaubender Hochform aufläuft."

A. Nickel 

Mondsucht

Sie sind jung.
Sie sind schön.
Und sie sind tot ...


Eine Mordserie an jungen Studentinnen bringt die Polizei rund um Kommissar Jonas Bender sowie Journalistin Sarah Thelsen auf die Spur eines Besessenen, der sich seiner Opfer im Schein des Mondes entledigt.
Offenbar hat er es auf eine bestimmte Gruppe innerhalb der Universität abgesehen. Gerüchte um eine verbotene Liebschaft zwischen Lehrer und Schülerin heizen den Fall zusätzlich an und dehnen den Verdächtigenkreis aus.
Will der Mörder womöglich Rache für ein weit zurückliegendes Verbrechen üben? Aber welchen Plan verfolgt er mit der engelsgleichen Aufbahrung der Toten? Steht dabei Liebe oder doch abgrundtiefer Hass im Vordergrund?
Als Sarah überraschend Unterstützung aus einer unerwarteten Richtung erhält, gerät nicht nur ihr Privatleben aus den Fugen.

"In zwei Tagen habe ich es ausgelesen, weil ich es einfach nicht weglegen konnte, so gefesselt hat es mich!"
T. Behrendt

Hetzjagd

Er zeigt sich dir.
Er spielt mit dir.
Und er ist dir immer einen Schritt voraus ...


Als das erste Foto anonym auf dem Polizeirevier eintrifft, kann noch niemand die weitreichenden Kreise erahnen, die der verwackelte Schnappschuss ziehen wird. Bloß das schlechte Bild einer Straßenecke, ohne Personen darauf abzubilden. Daneben ein einziger Satz:
'Findet mich, bevor ich wieder töte.'
Kommissar Jonas Bender geht der Spur nach und stößt schon bald auf den blutigen Pfad eines Serienkillers, der ein perfides Spiel mit den Ermittlern zu treiben scheint.
Er weiß, dass er auf die Hilfe eines Mannes angewiesen ist, der einst selbst zum Mörder wurde, und muss über seinen Schatten springen.
Auch Journalistin Sarah Thelsen wird ungewollt in den Fall hineingezogen, als ihre Mutter spurlos verschwindet. Ausgerechnet Sarah ist bisher die einzige Verbindung zwischen den Toten.
Wird sie selbst sein nächstes Ziel? Oder ist sie bereits der Höhepunkt davon?

"Marlene hat es sehr gut umgesetzt, den Kreis immer enger um die Protagonistin Sarah Thelsen zu ziehen, und ich bin wirklich hellauf begeisterst vom dritten Band."

N. M. Dahlberg

Krimis

Der Anhalter

Jeder hat ein dunkles Geheimnis …


Aufgrund eines Fehlers wird die Kommissarin Olivia Brooks in das verschlafene Nest Marshtown strafversetzt. Bereits an ihrem Ankunftstag spürt sie, dass etwas nicht stimmt.

Warum benehmen sich die Bewohner ihr gegenüber so seltsam? 

Doch das merkwürdige Verhalten soll nicht das Einzige bleiben, was ihr Sorgen bereitet: Eine tote Frau wird an der Landstraße, nicht weit hinter dem kleinen Dorf, furchtbar zugerichtet und ausgeraubt entdeckt. Olivia ist sich jedoch sicher, dass es sich dabei nicht bloß um einen Raubmord handelt, sondern mehr dahintersteckt. Bei den Bewohnern stößt sie weiterhin auf Ablehnung.

Verbirgt einer von ihnen ein schreckliches Geheimnis?


"Das Buch ist ganz klar eine Empfehlung für alle Krimi-Liebhaber, die nicht auf blutrünstig, sondern spannend stehen."

LovelyBooks-Nutzer